Für jeden Geschmack: Die Clubszene in New York

Etwa 200 Clubs prägen die Clubszene in New York. Die Metropole am Hudson gilt als Hauptstadt der internationalen Clubszene. Die verschiedenen Locations präsentieren sich dem Besucher in völlig unterschiedlichen Stilen. Vom Jazzfreund bis zum Heavy-Metal-Fan kommt also jeder Gast auf seine Kosten. Die Clubs bieten auch neuen Bands eine Bühne, um sich der Öffentlichkeit zu präsentieren: Zwischen 50 und 100 Konzerte finden täglich in New York statt. Es ist also nur logisch, dass in der Clubszene in New York auch zahlreiche Promis und solche, die es gern werden möchten, verkehren. Sie sind in den angesagten Locations der Clubszene gern gesehen, schließlich ziehen Sie Besucher in die Clubs.

Die besten Clubs der Clubszene in NY

Besucher sollten sich vor Ort über die aktuelle Clubszene in New York informieren. Die Fluktuation unter den Locations ist sehr groß. Zahlreiche Clubs schließen schon kurz nach der Eröffnung wieder, während andernorts eine Neueröffnung gefeiert wird. Einen guten Überblick über die aktuelle Clubszene in New York bieten die Magazine “Village Voice”, “Time Out Magazine” und “New York Magazine”. Die ausführlichen Veranstaltungskalender informieren über die aktuellen Events, Themenabende und Konzerte der Clubszene in New York. Bei Konzerten ist es normalerweise kein Problem, Tickets an der Abendkasse zu bekommen, denn die Clubszene in New York bietet auch vielen Newcomern eine Plattform. Lediglich wenn bekannte Stars auf der Bühne stehen, empfiehlt es sich, Tickets rechtzeitig zu besorgen. Ideal ist es, Eintrittskarten schon zusammen mit der Reise nach New York zu buchen.

Die Clubszene in New York: ein Mekka für Jazzfans

Obwohl in der Clubszene in New York jeder Musikstil von klassisch bis topmodern bedient wird, kommen vor allem Freunde des Jazz in New York auf ihre Kosten. Seitdem die Elite der Jazzmusiker aus Chicago nach Osten gezogen ist, gilt die Stadt als Welthauptstadt der Jazzmusik. Deshalb liegt ein besonderer Schwerpunkt der Clubszene in New York bei Jazzclubs. Zu den herausragenden Locations gehören das “Blue Note”, die „Lenox Lounge” in Harlem (zur Zeit leider geschlossen), das „Birdland” und das Lincoln Jazz Center. Nicht nur Jazzlegenden wie Louis Armstrong, Duke Ellington oder Ella Fitzgerald waren in der Clubszene in NY zu Hause. Auch für Newcomer bieten die Clubs des Big Apple ein Sprungbrett, möglicherweise für eine internationale Karriere.

Print Friendly
Teilen am Facebook Email this page.