• Telefonieren in New York kann teuer werden Allgemein

Grenzenlose Kommunikation: Telefonieren in New York

Telefonieren in New York ist für Reisende, welche die Stadt für längere Zeit besuchen und viel unterwegs sind, unverzichtbar. Doch das Telefonieren in New York bzw. USA hat seine Tücken und kann schmerzlich teuer werden.

So nutzt man öffentliche Fernsprecher und das Handy für das Telefonieren in New York

Weil das Handynetz außerhalb der Ballungsräume wie New York kaum ausgebaut ist, lohnt sich für Reisende das Telefonieren in New York vom Hotel oder von einem öffentlichen Fernsprecher. Weil Münzapparate kaum noch zu finden sind, funktioniert das Telefonieren in den USA hier mit Calling Cards. Kunden erhalten mit dem Kauf der Calling Card die Telefonnummer, mit der sie sich in das Netz des Anbieters einwählen können, und eine PIN. Erst dann wird die Zielrufnummer eingegeben.

Anders als in Europa, senden die Handynetze in den USA auf Frequenzen zwischen 850 und 1900 Megahertz. Wer mit dem Handy in den USA telefonieren möchte, sollte sich rechtzeitig um ein TribandGerät kümmern, das diese Frequenzen abdeckt.

Die Kostenfalle beim Telefonieren in New York

Weil es für die Mobilfunknetze in den USA keine eigene Vorwahl gibt, zahlen Kunden, die ihr Handy zum Telefonieren in den USA verwenden, also auch für eingehende Gespräche. Die Kosten für das Gespräch ins Festnetz trägt der Anrufer, für das Weiterleiten ins Mobilfunknetz muss der Angerufene bezahlen. Wenn USA-Reisenden Prepaid-Karten nutzen, haben sie also die volle Kostenkontrolle. Es kann sich auch lohnen, in New York eine amerikanische Prepaidkarte zu kaufen. Manchmal verlangt der Händler dafür allerdings eine amerikanische Sozialversicherungsnummer.

Skype ist eine kostengünstige Alternative zu teuren Telefongebühren. Hotels haben meist WI-Fi. Mit dem Smartphone oder Tablet einwählen und mit Skype los plaudern.

Print Friendly
Teilen am Facebook Email this page.