• Den Holland Tunnel in New York mit dem Auto bereisen. Bauwerk

Holland Tunnel New York: 16 Millionen Fahrzeuge pro Jahr

Die Eröffnung des Holland Tunnel 1927 war in New York eine echte Sensation. Endlich bekamen die Menschen die Möglichkeit, New Jersey über eine Straße zu erreichen. Schon viele Jahre vorher war die Idee entstanden, New York mit New Jersey zu verbinden. Dabei dachte man zunächst an den Bau einer Brücke. Diese Pläne ließen sich aber nicht so einfach umsetzen, da der Hudson River überbrückt werden musste. Er war aber in der damaligen Zeit für den Schiffsverkehr sehr wichtig. Eine Brücke hätte daher mindestens 30 Meter über dem Hudson River verlaufen müssen. Das war einer der Hauptgründe, warum man sich letztendlich für den Bau des Holland Tunnels entschied. Doch es sprachen noch weitere Aspekte für den Holland Tunnel: Gegenüber einer Brücke war der Bau des Holland Tunnels billiger und der Tunnel war weniger wetteranfällig. So fertigten fleißige Architekten und Bauarbeiter in nur siebenjähriger Bauzeit die erste Straßenverbindung nach New Jersey.  Der Chefingenieur des Tunnelprojektes, Clifford Milburn Holland, gab dem Tunnel seinen Namen.

Heute gehört der Holland Tunnel zu den wichtigsten Straßenverbindungen der USA. Jährlich werden 16 Millionen Fahrzeuge im Holland Tunnel gezählt. Das Verkehrsaufkommen erhöht sich von Jahr zu Jahr, obwohl der Tunnel nicht für alle Fahrzeuge offen ist. So dürfen Sattelschlepper und Lkws, die Gefahrgut transportieren, den Holland Tunnel nicht passieren. Seit Jahren versuchen Verantwortliche, das hohe Verkehrsaufkommen in den Griff zu bekommen. In der Rush Hour dürfen nur Fahrzeuge mit mindestens zwei Personen pro Fahrzeug den Holland Tunnel nutzen. Für Fahrten nach New York Manhattan durch den Holland Tunnel muss Maut bezahlt werden.

Print Friendly
Teilen am Facebook Email this page.