• guggenheim museum von aussen bei central park nyc Museum
  • guggenheim museum von innen fotografiert Museum

Das Guggenheim Museum in New York

Seit 1959 existiert das Guggenheim Museum in New York, das weltweit älteste Guggenheim Museum. Die Ausstellung des Hauses widmet sich der modernen Kunst, wobei ein Schwerpunkt bei der abstrakten Kunst liegt. Die Besucher sehen aber auch Werke des Impressionismus, des Post-Impressionismus, des Expressionismus und des Surrealismus. Geplant wurde das Museum vom Architekten, Schriftsteller und Kunsthändler Frank Lloyd Wright. Das Guggenheim Museum liegt in der Upper East Side von New York an der 89th Street zwischen dem Central Park und dem East River.

Das Guggenheim Museum: seine Geschichte

Der Industrielle und Philanthrop Solomon R. Guggenheim sammelte ab 1929 moderne und avantgardistische Kunst. Seine Sammlung und neue Objekte präsentierte er zunächst in seinem Appartement im Savoy-Plaza Hotel. 1937 gründete er die Solomon R. Guggenheimer Foundation, die vom Staat New York die Erlaubnis erhielt, Museen zu betreiben. In diesem Zusammenhang wurde als Vorläufer des Guggenheim Museums das „Museum of Non-Objective Painting“ in der 24th East Street gegründet. Frank Lloyd Wright erhielt 1943 den Auftrag, das Haus zu planen. Verwirklicht wurden seine Pläne aber erst von 1956 bis 1959. Maßgeblich geprägt wurde das Guggenheim Museum in New York von Thomas M. Messer, der das Haus ab 1961 für 27 Jahre leitete. Er baute die Sammlung weiter aus und machte das Guggenheim Museum zu einem Haus, das weltweit einen hervorragenden Ruf genießt. Nachdem das Guggenheim Museum bereits von 1990 bis 1992 saniert wurde, folgte 2006 die Sanierung der Fassade.

Die Architektur des Guggenheim Museums

Geplant hat Frank Lloyd Wright das Guggenheim Museum in New York als Rotunde mit einem kreisförmigen Grundriss. Direkt neben dem Guggenheim Museum steht noch eine weitere Rotunde, die heute als Bürogebäude genutzt wird. Ein ursprünglich geplanter Turm wurde erst im Zuge der Sanierung in den frühen 1990er Jahren realisiert. Nach innen hin ist das Gebäude offen, sodass die Besucher im Guggenheim Museum die Kunstwerke aus verschiedenen Perspektiven betrachten können.

Die Sammlung des Guggenheim Museum

Den Grundstock der Sammlung bilden Werke der abstrakten Malerei, die Solomon R. Guggenheimer in New York zusammengetragen hatte. Dazu gehören Werke von Wassily Kandinsky, Robert Delaunay und Fernand Léger. Erheblich erweitert wurde der Bestand des Guggenheim Museums 1948, als der mehr als 700 Objekte umfassende Nachlass des Kunsthändlers Karl Nierendorf erworben wurde. In den folgenden Jahren erweiterte das Guggenheim Museum seinen Bestand um Werke aus den Epochen des Expressionismus und des Surrealismus. Abgerundet wurde das Angebot für die Museumsbesucher im Big Apple schließlich 1963 mit dem Kauf der Thannhauser Collection.

Aktionen und Sonderausstellungen im Guggenheim Museum

Neben der ständigen Ausstellung präsentiert das Guggenheim Museum in New York seinen Besuchern alljährlich mehrere Sonderausstellungen. Beispielsweise wurde 2005 eine Retrospektive über Hilla von Rebay gezeigt. Ein besonderes Highlight bietet das Guggenheim Museum den Gästen des Big Apple an jedem ersten Freitag im Monat: Nach den offiziellen Öffnungszeiten lädt das Museum zur Art Party mit kühlen Drinks und cooler Musik ein. Wer sich diesen Event gönnen möchte, sollte sein Ticket frühzeitig reservieren. Im Guggenheim Store gibts das Souvenir für Zuhause.

Print Friendly
Teilen am Facebook Email this page.

Solomon R. Guggenheim Museum

  • 1071 Fifth Avenue
  • New York, NY 10128
  • 212-423-3587
  • Mo., 10:00–17:45
    Di., 10:00–17:45
    Mi., 10:00–17:45
    Do., geschlossen
    Fr., 10:00–17:45
    Sa., 10:00–17:45
    So., 10:00–19:45 Pay what you wish: 17:45–19:45

  • www.guggenheim.org
  • boxoffice@guggenheim.org