• nach hurrikan sandy eine baustelle der battery park Park & Garten

Battery Park New York: Lunch am Hudson

ZUR ZEIT GESCHLOSSEN WEGEN UMBAUARBEITEN – WIEDERERÖFFNUNG ENDE 2014

In den 1950er und 1960er Jahren entwickelte sich Amerika zu einer Luftfahrtnation. Mit dem Bau größerer Flughäfen und Flugzeuge verlor der Schiffsverkehr gleichzeitig an Bedeutung. So verkam das Viertel des heutigen Battery Parks mehr und mehr. Lediglich Container-Schiffe legten noch am Hudson River an. Doch die benötigten zum Stapeln der Fracht eine größere Fläche und zogen sich nach Newark und Brooklyn zurück. In den 1970er Jahren war das Gelände am heutigen Battery Park eine der gefürchtetsten Gegenden New Yorks. In den verfallenen Piers befanden sich der Strich der Homosexuellen und die Hochburg des Drogenhandels.

Doch trotz der Missstände wandte man sich erst 1979 einem Bauvorhaben zu. Bis dahin hatte sich New York nur auf den Bau des WTC konzentriert. Alexander Cooper und Stanton Eckstut steckten viel Herzblut in den Bauentwurf für den Battery Park. Ihr großes Ziel war es, einen Lebens- und Arbeitsraum für mindestens 65.000 Menschen zu schaffen. Vom Plan bis zur Errichtung des Battery Parks wurde nichts dem Zufall überlassen. Selbst das Design der Parkbänke und die Auswahl der Bäume wurden bis ins kleinste Detail geplant. Solche Vorhaben gehörten in Europa längst zum Alltag. In Amerika waren genaue Planungen dagegen eine echte Revolution. Der Bau des Battery Parks war nicht nur in New York, sondern in ganz Amerika eine Sensation. Herausragend war auch die Flächennutzung von knapp 42% Wohnvierteln, 9% Gewerbeflächen, 19% Verkehrsflächen und 30% Park- und Grünflächen.

Heute ist Battery Park geprägt von Geschäftsleuten, die am Plaza zur Mittagspause auf einen schnellen Kaffee zusammen kommen. Im Winter trifft man sich im 38 Meter hohen und 61 Meter langen Wintergarten, der ein Geschenk der Bauherren des WTC ist.

Print Friendly
Teilen am Facebook Email this page.